4 Elemente

Zum Projekt 4 Elemente von MüllersSicht

Was sind die vier Elemente? Erde, Luft, Wasser und Feuer.

Ist die Summe aller unser Leben? Eine philosophische, religiöse und  wissenschaftliche Frage. Ich denke Ja!

Jedes einzelne Element ist wichtig, damit wir Leben können.

  • Wasser ist ein Lebenselixier für sämtliche Lebewesen dieser Welt. Wasser hat eine Partnerschaft mit der Luft und der Erde.
  • Luft ist ein Lebenselixier, es lässt uns atmen, trägt zum gelingen des Klimas bei. Luft hat eine Partnerschaft mit dem Wasser und der Erde.
  • Erde ist ein Lebenselixier, es gibt es in vielen verschiedenen Farben, Formen, Grössen, Beschaffenheiten, Gewicht etc., stellt jedem Lebensraum zur Verfügung. Erde hat eine Partnerschaft mit dem Wasser und der Luft.

Wo bleibt das Feuer? Nun irgendwie passt das «reine Feuer» was wir uns unter Feuer vorstellen, nicht in den Kreislauf. Für mich ist es die Sonne. Wie Feuer spendet die Sonne Licht und Wärme. Beide können wohlig warm sein, an beiden kann man sich verbrennen. Beide sind von starker und mächtiger Natur! Ja die Sonne passt in den Kreislauf, sie ist ein Lebenselixier. Ohne Licht und Wärme, auch kein Leben.

Ich bin fasziniert! Jedes einzelne Element ist für sich ein wiederkehrender Kreislauf. Aber nur wenn alle vier gleich stark sind besteht ein Gleichgewicht. Wehe wenn nur eines «ausbricht»!

Welche Rolle spielt der Mensch in diesem Kreislauf?

Ich denke, diese Kreisläufe würden auch ohne uns Menschen funktionieren. Provokant gesagt, sogar besser! Wir sind abhängig von jedem einzelnen Element und dem harmonischen Zusammenspiel aller vier. Was gibt die Menschheit zum Gelingen und Erhalten dieser Kreisläufe?

Viel geschrieben? Ja, aber Michael hat nicht nur die Aufgabe gestellt die «4 Elemente» fotografisch umzusetzen, nein auch unsere Gedanken dazu sind gefragt. Nun zu meinen fotografischen Umsetzungen der einzelnen Aufgaben.

Wasser (zum Blogbeitrag)

Nach starken Regenfällen folgte Sonnenschein. Also nichts wie raus an den nahe gelegenen kleinen Wild- und Waldbach. Es entstanden einige interessante Bilder: «Gemaltes Wasser». Ich bin umgeben von Wasser. Mehrere kleine Bäche fliesen in den Walensee. Alle entspringen weit oben in den Bergen, treten plötzlich im Wald oder der Wiese aus dem Boden und finden ihren Weg über farbige, grosse und kleine Steine. Einem folgte ich hinauf. Während dessen entstanden noch mehr «Wasserbilder». Es war eine Freude mit Licht und Farben zu spielen. Das Wasser auf dem Bild ist das Gleiche, welches mich täglich versorgt.

4 Elemente: Wasser

Feuer (zum Blogbeitrag)

Mitte April zeigte sich das Wetter von der kühlen Seite, was sich bis ins innere fortsetzte. Ich heizte den grossen Ofen ein. Erst zeigten sich die Flammen heiss, hell und lodernden, später malerisch. Es war ein tolles Spiel, jeder Blick durch den Sucher, jedes Auslösen ein Vergnügen.

Ende November und anfangs Februar zeigte ich euch Bilder von glühendem Holz. Damals hatte ich Schwierigkeiten mit dem Unterschied zwischen sehr hellem Innern und starker Dunkelheit gleich daneben. Bei den noch züngelnden Flammen war die Helligkeit etwas abgeschwächt, aber keineswegs eine leichtere Herausforderung. Entstanden ist ein Bild, das ich als «malende Flammen» betrachte.

4 Elemente: Feuer

Luft (zum Blogbeitrag)

An einem arbeitsfreien Tag beschloss ich am späten Nachmittag ans Ufer des Walensees zu spazieren um dort Bilder für das Element Erde zu finden. Unterwegs traf ich auf Waldameisen, verschiedene blühende Gräser und Blumen, wie der Rauhaarlöwenzahn. Als ich den Artikel «Rau & Sanft» vorbereitete wollte ich diese Fotografie in den virtuellen Papierkorb werfen. Als ich es mir etwas länger ansah, entdeckte ich die Luft im Bild.

Als ich zum Spaziergang aufbrach war der Himmel noch blau. Plötzlich zogen dunkle Wolken auf und es goss wie aus Kübeln. Ich stellte mich unter das fast dichte Dach von Blättern der Bäume und hohen Sträucher. Vor und nach dem Regenschauer windete es spürbar. Auch erschwerte er mir das fotografieren. In diesem Moment erkannte ich die Möglichkeiten Luft in Form von Unschärfe darzustellen noch nicht. Traurig sein deswegen sollte ich nicht, denn auch in diesem Foto ist die Luft sichtbar. Beim Gedankenaustausch mit „christianpflegerl“ zum Element Feuer schrieb ich: „Passend aus meiner Sicht wären malerisch – fliesend, aber auch geprägt durch die Farben und kreativ.“ Ich denke dies ist mir gelungen, wenn auch nicht absichtlich.

4 Elemente: Luft

Erde (zum Blogbeitrag)

Das Element Erde fotografisch zu meiner Zufriedenheit umzusetzen war eine Herausforderung. Seit Wochen – eigentlich seit Projektbeginn – waren meine Augen für dieses Element immer offen und doch war ich mit den Ergebnissen nicht zufrieden. Vor einigen Tagen trieb es mich nach Regenschauer nach draussen, um Tropfen zu fotografieren. Dabei entdeckte ich vor Verrucanogestein auf einem der Gräser eine Laus. Ein Lichtblick in der Umsetzung dieses Elementes. Wie ich mir vorstellte, sah ich die Rotfärbung, Wärme, Wachstum, Leben und Nahrung in einem Bild.

4 Elemente: Erde

Herzlichen Dank Michael für dieses tolle Projekt. Die Auseinandersetzung und Umsetzung der einzelne Elemente bereiteten mir grosse Freude und Spass. Die Krönung ist natürlich das e-Book über welche ich mich sehr freue.