Fotoprojekt zwölf2012: Februar

Tagsüber weicht die Kälte den wärmenden Sonnenstrahlen. Auch die gefrorenen Wasserfälle lösen sich und stürzen in grossen Brocken zur Erde. Die Berge zeigen sich nach wie vor im weissen Winterkleid und dies wird noch eine Weile so bleiben.

Die Edelkastanienbäume müssen sich noch etwas gedulden, bis die Sonne ganz zu ihnen reicht. Der Hintere darf in der Krone die ersten Strahlen geniessen, mehrheitlich dominiert an dieser Stelle jedoch noch Schatten.

An der Oberfläche ist vom Treiben der Vegetation noch nichts zu sehen. Wie auch, bis vor wenigen Tagen dominierte hier der Frost. Deshalb sind für mich die Schönheiten des Bildes klar die verschneiten Bergketten, zum Teil von den Wolken umspielt, der blaue Himmel und der fast spiegelglatte See.

Den Verlauf meiner Projektbilder könnt ihr auch ohne Text auf meiner Projektseite verfolgen.

Blick auf Edelkastanienbäume, im Hintergrund der Walensee und die Berge

Puh…. Habe soeben bemerkt, dass ich am 9. Februar mein letztes Bild einstellte. Es fehlt mir im Moment einfach an Zeit mich mit meiner Kamera in die Natur zu begeben. Auch wenn ich mich so danach sehne. Meine Tage sind vollgepackt mit Arbeiten, Überstunden, Unfall- und Krankheitsfälle im nahen Umfeld. Ich hoffe sehr, dass sich die Situation in 2 – 3 Wochen etwas beruhigt hat, so dass ich das Frühlingserwachen mit der Kamera festhalten kann.

Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit und dass die Vegetation mit ihrem ersten zarten Grün zu erwachen beginnt.

Nachtrag:

Der Kommentar von „Der Point“ hat mich dazu veranlasst, meine ersten Versuche das Februarbild festzuhalten, nochmals anzusehen. Meine Gedanken dazu, könnt ihr bei meiner Antwort lesen.

Habe „Der Point“ um seine Meinung dieser nachträglich gezeigten Bilder gebeten. Dies gilt natürlich auch für euch.

Blick auf Edelkastanienbäume, Walensee und Berge

Blick auf Edelkastanienbäume, Walensee und Berge

Advertisements